L*FT Köln 7. bis 10. Juni 2019

Das LFT schaut in die Sterne: L*FT 2019 in Köln

Die Orga-Gruppe für nächstes Jahr hat entschieden, das Lesbenfrühlingstreffen als L*FT unter dem Motto: „Das LFT schaut in die Sterne“ stattfinden zu lassen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Räume werden angemietet, AG-Konzepte erarbeitet und Kalkulationen erstellt. Bei all dem brauchen wir dringend noch Unterstützung in den AGs, da einige noch gar nicht besetzt sind, andere AGs zur Zeit nur durch eine Lesbe oder Lesbe* vertreten wird. Unter Mitmachen gibt es hierzu weitere Informationen.

LFT oder L*FT?

Warum nicht beides? Die Veranstaltung 2019 wird als L*FT bezeichnet. Zugleich wird jedoch auch das LFT als Institution mit ihrer Geschichte gewürdigt – und weiterhin als LFT ohne Sternchen bezeichnet. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

2017 in Kiel…

kam in einem Treffen der Junglesben die Idee auf, das LFT in L*FT umzubenennen. Grund dafür waren Überlegungen, wie es gelingen könnte, junge politische Lesben* stärker anzusprechen. Im Mittelplenum wurde diskutiert, ob direkt ein Antrag auf Umbenennung gestellt werden sollte. Die Frauen auf der Bühne plädierte dafür, sich im nächsten Jahr mit dem Sternchen auseinanderzusetzen. Dennoch stellten einige andere Frauen zum Abschlussplenum in Kiel einen Antrag auf Umbenennung. Dieser wurde so kontrovers diskutiert, dass die Antragstellerinnen den Antrag zurück zogen. Stattdessen sprach sich das Plenum für eine Empfehlung aus, das Sternchen-Thema im kommenden Jahr verstärkt aufzugreifen.

2018 in Göttingen…

wurde diese Empfehlung in zahlreichen Workshops umgesetzt. Zugleich trat die Orga-Gruppe Köln mit dem Entschluss auf, das LFT 2019 versuchsweise für ein Jahr als L*FT durchzuführen. Sie bezogen sich dabei auf eine eigene Definition von Lesbe*(Link). Über diese Idee wurde intensiv diskutiert.

Einige äußerten Bedenken, darunter die, dass das LFT zu einem queeren Treffen werden könnte oder Männer sich einschleichen könnten. Beides ist nicht im Sinne der Kölner Orga. Ein queeres Treffen würde beispielsweise auch Schwule oder heterosexuelle Transfrauen einschließen. Dies entspricht jedoch nicht der Definition von Lesbe* als Frau*, die Frauen* liebt. Andere Lesben* haben uns bestärkt und einige erzählten, dass sie selbst sich auch nicht als lesbisch bezeichneten.

Die Kölner Orga erklärte daraufhin beim Abschlussplenum, sich weiter mit dem Thema auseinanderzusetzen und konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, ob es 2019 ein LFT, ein L*FT oder keines von beiden geben würde.

Nach dem LFT…

wurde in der Kölner Orga heiß diskutiert, bis festgestellt wurde, dass beides möglich ist: Von L*FT in Köln sprechen und das LFT als Solches mit seiner ganz besonderen Struktur und Geschichte würdigen und es weiterhin als Lesbenfrühlingstreffen bezeichnen.

Eingeladen wird dadurch sowohl die LFT-Familie, als auch alle Frauen*, die Frauen* lieben, wie auch immer sie sich nennen mögen.

Hier findet ihr weitere Informationen über den  Prozess der Entscheidungsfindung als pdf-Datei.